naturstrom thg-prämie

350 Euro THG-Prämie sichern und Mobilitätswende vorantreiben

Die Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) ist ein im Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) verankertes Klimaschutzinstrument. Es hat zum Ziel, den CO2-Ausstoß im Verkehr zu verringern. Dafür sind alle Anbieter von Benzin- und Dieselkraftstoffen verpflichtet, die Treibhausgasemissionen ihrer Produkte kontinuierlich zu senken. Dies kann durch Bio- oder synthetische Kraftstoffe geschehen. Aber auch durch den Einsatz von Strom im Straßenverkehr. Dabei kann die vorgegebene Quote auch durch Dritte erfüllt werden. Auch durch Sie als Halter:in oder Besitzer:in eines Elektrofahrzeugs. Mit der naturstrom thg-prämie unterstützen wir Sie dabei und fördern zugleich die Mobilität der Zukunft.

naturstrom thg-prämie – Ihre Vorteile auf einen Blick

  • einfache Abwicklung: Auftrag in wenigen Schritten online erteilen, Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I hochladen, fertig. naturstrom kümmert sich um die Bescheinigung und Vermarktung Ihrer THG-Quote
  • garantierte Vergütung: 350 Euro Prämie für das Jahr 2022 für Ihren elektrischen PKW, höhere Vergütung für E-Nutzfahrzeuge und E-Busse
  • echter Zusatznutzen: naturstrom investiert zusätzlich zur Prämie je angemeldetem Fahrzeug mindestens 50 Euro in nachhaltige Mobilitätsprojekte
  • volle Flexibilität: Vertragsabschluss für das laufende Kalenderjahr ohne Verpflichtung für die Folgejahre

Jetzt Auftrag erteilen

 

Sie sind nicht Halter:in des Fahrzeugs, möchten aber dennoch die THG-Quote geltend machen?
Einfach die Zustimmungserklärung ausfüllen lassen und innerhalb von 14 Tagen nach Auftragserteilung per E-Mail an elektromobilitaet(at)naturstrom.de senden.

THG-Quote für 2023 beantragen

Sie wollen auch 2023 Ihre THG-Quote mit naturstrom vermarkten? Dann klicken Sie auf „jetzt anmelden“ und hinterlegen Sie ihre E-Mail-Adresse.* Wir kontaktieren Sie, sobald Sie die THG-Quotenvermarktung für 2023 beantragen können. Verschiedene Faktoren beeinflussen die Höhe der THG-Prämie, weshalb sie von Jahr zu Jahr schwanken kann. Jedoch bleibt unser Ansatz derselbe: Mit der naturstrom thg-prämie fördern Sie eine ganzheitliche Mobilitätswende!

THG-Prämie 2023

Jetzt beantragen
*Wir speichern diese E-Mail-Adresse ausschließlich, um Ihnen die gewünschte Information zu kommen zu lassen.

Warum die THG-Quote und warum mit naturstrom?

Die Möglichkeit für Händler mineralölbasierter Kraftstoffe, eigene Anstrengungen zur Minderung von CO2-Emissionen durch den Zukauf fremder Emissionsminderungen zu ersetzen, wird bisweilen kontrovers diskutiert. Eine differenzierte Betrachtung des Themas aus unserer Sicht werden wir in Kürze im naturstrom Blog veröffentlichen und hier verlinken.
Unbestritten ist die finanzielle Lenkungswirkung des Instruments. Sie verteuert klimaschädliche Kraftstoffe und macht die Nutzung reiner Elektrofahrzeuge wirtschaftlich interessanter. Damit leistet sie einen Beitrag zur Antriebswende der mittlerweile mehr als 48 Millionen in Deutschland zugelassenen PKW.

Doch der Wechsel vom Verbrennungs- zum Elektromotor ist nur der erste Schritt auf dem Weg zu einer nennenswerten Emissionsreduktion im Verkehrsbereich. Wir sind der Überzeugung, dass – wo immer möglich – der Umstieg auf kleinere, leichtere und gemeinsam genutzte Fahrzeuge ein weiterer zentraler Faktor für das Gelingen einer ökologisch wie sozial nachhaltigen Mobilitätswende ist. Daher engagieren wir uns mit der naturstrom-Tochtergesellschaft Green Moves unter anderem in öffentlichen Sharing-Angeboten mit Lastenfahrrädern, mit Mobilitätsstationen für Quartiere und Unternehmen und bieten Abonnements für elektrische Zweiräder an. Für jedes Elektroauto, mit dem Sie die naturstrom thg-prämie nutzen, unterstützen wir zukünftig innovative, nachhaltige Mobilitätsprojekte, die ohne diese Unterstützung nicht realisiert werden könnten.

Sie haben weitere Fragen zur naturstrom thg-prämie? Hier finden Sie Antworten

Im Formular haben wir graue Infofelder hinterlegt. Wenn Sie mit dem Mauszeiger darüberfahren, wird Ihnen angezeigt, wo die jeweilige Information in Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) zu finden ist.

Die Auftragserteilung über unser Onlineformular (inklusive Übermittlung einer Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I) ist grundsätzlich bis zum 15. Januar des Folgejahrs möglich. Danach haben Sie weitere 14 Tage Zeit, um gegebenenfalls eine Zustimmungserklärung bei abweichender:m Fahrzeughalter:in vorzulegen.

Nein. Für die Teilnahme am THG-Quotenhandel ist es zunächst unerheblich wo ihr Fahrzeug wieviel Strom welcher Qualität tatsächlich lädt. Der Gesetzgeber sieht hier ein vereinfachtes Nachweisverfahren vor, in dem für jedes reine Elektrofahrzeug ein festgelegter Pauschalwert pro Jahr als an einem privaten Ladepunkt geladen angenommen wird. Auch die Stromqualität spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle, da die Emissionsreduktion aller Fahrzeuge vom Umweltbundesamt anhand des jeweils aktuellen bundesweiten Strommix berechnet wird. Wenn Sie ihr reines Elektrofahrzeug zu Hause laden und hierfür zu Ökostrom wechseln möchten, profitieren Sie allerdings zusätzlich von den Vorzugskonditionen unseres Sondertarifs naturstrom emobil.

Ja, auch wenn Sie nicht Halter:in des Fahrzeugs sind, können Sie uns einen Auftrag zur Quotenvermarktung erteilen. Da das Recht zum Quotenhandel allerdings bei der/dem Halter:in des Fahrzeugs liegt, muss diese:r Ihnen vorab die Zustimmung erteilen. Hierfür ist das unter www.naturstrom.de/thg verlinkte PDF-Formular auszufüllen. Die unterzeichnete Zustimmungserklärung reichen Sie bitte innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss per E-Mail an elektromobilitaet(at)naturstrom.de bei uns nach.
Bitte beachten Sie, dass kein Rechtsanspruch darauf besteht, von der/dem Halter:in eine Erlaubnis zur Quotenvermarktung zu erhalten.

Sie können beliebig viele Elektrofahrzeuge für die thg-prämie anmelden, deren Halter:in Sie sind oder für die Sie von der/dem Halter:in eine Zustimmung zur Quotenvermarktung erhalten haben.

Für die Quotenvermarktung und die Auszahlung der thg-prämie ist nur wichtig, dass das jeweilige Elektrofahrzeug überhaupt im laufenden Kalenderjahr zugelassen ist. Ist dies der Fall, wird eine pauschale Verbrauchsmenge unabhängig von der tatsächlichen Dauer der Zulassung angenommen und die Prämienauszahlung ist uneingeschränkt möglich.

Für ein leichtes Nutzfahrzeug (Klasse N1) erhalten Sie derzeit eine jährliche Vergütung in Höhe von 525 Euro. Einen elektrischen Bus der Klasse M3 vergüten wir aktuell mit 12.800 Euro pro Jahr.

Leider nein. Fahrzeuge mit Reichweitenverlängerer (z.B. ältere BMW i3 oder Opel Ampera) gelten nicht als reine Elektrofahrzeuge und werden nicht vom Umweltbundesamt zertifiziert. Auch für Plug-in-Hybride und Wasserstoff-Fahrzeuge können keine THG-Quoten vermarktet werden.

Das ist leider nicht möglich, da einmal von einem Dienstleister beim Umweltbundesamt zur Zertifizierung angemeldete Fahrzeuge im jeweiligen Kalenderjahr kein zweites Mal angemeldet werden können.

Die Quotenvermarktung ist nur ein Mal je Fahrzeug und Kalenderjahr möglich. Sofern die/der vorherige Halter:in bereits einen Auftrag zur Vermarktung erteilt hat, ist also keine erneute Anmeldung mehr möglich. Im Folgejahr können Sie natürlich selbst die Vermarktung beauftragen und eine Prämie erhalten.

Ihr Auftrag zur Quotenvermarktung gilt nur für das jeweilige in der Auftragsbestätigung angegebene Kalenderjahr. Für das Folgejahr können Sie nach Wunsch erneut einen Auftrag durch Ausfüllen des Onlineformulars und Hochladen Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil I erteilen.

Wir werden zeitnah nach dem Jahreswechsel eine Möglichkeit zum Vertragsschluss für das kommende Kalenderjahr unter www.naturstrom.de/thg zur Verfügung stellen.

Die Nachmeldung von Fahrzeugen für das Vorjahr bleibt davon unberührt bis zum 15. Januar eines Jahres möglich.

Bitte teilen Sie uns jede Änderung Ihrer Daten unverzüglich mit, damit wir Sie jederzeit über den Status Ihres Vertrages informieren und die Prämienauszahlung vornehmen können.
Die Mitteilung sollte bevorzugt per E-Mail über die Adresse elektromobilitaet(at)naturstrom.de erfolgen.

Nein, das ist nicht nötig. Ihre aktuelle Zulassungsbescheinigung benötigen wir erst beim eventuellen Abschluss des Vertrages für das nächste Kalenderjahr wieder.

Die Übertragung der THG-Quoten erfolgt immer im Frühjahr für das jeweilige Vorjahr. Sobald diese abgeschlossen ist, erhalten Sie Ihre thg-prämie. Die Gutschrift erstellen wir zum 31. Mai eines Jahres, die Auszahlung erfolgt im Juni.

Das Umweltbundesamt kann aus verschiedenen Gründen die Zertifizierung der durch ein Fahrzeug entstandenen Emissionsminderung verweigern. Zum Beispiel, weil es sich nicht um ein reines Elektrofahrzeug handelt, weil das Fahrzeug im jeweiligen Kalenderjahr nicht (mehr) zugelassen war oder weil bereits ein anderer Vermarktungsdienstleister das Fahrzeug zur Zertifizierung angemeldet hat.
In diesen Fällen können wir keine Vermarktung der THG-Quote vornehmen und dementsprechend auch keine Prämie auszahlen.