Klimaneutrale Quartiersversorgung in Berlin

Das Paradebeispiel für effiziente, erneuerbare Vor-Ort-Energieversorgung

Im Nordosten Berlins entsteht Kokoni One: ein neues, gesundes Zuhause, das Menschen und Umwelt in Einklang bringt. Egal ob Wallbox fürs Elektroauto oder fossilfreie Generierung von Wärme und Strom – das Quartier mit 84 Doppel- und Reihenhäusern nach Effizienzhaus Standard 55 Erneuerbare-Energien-Klasse ist voll auf einen nachhaltigen Lebensstil ausgerichtet. Wir sind als erfahrener Partner für die effiziente, erneuerbare Vor-Ort-Energieversorgung zuständig.

Projekthighlights

  • klimaneutrales Vorzeigeprojekt für die 2045-Ziele
  • fossilfreie Energieversorgung mittels Geothermie und Sonnenenergie
  • Kopplung der Sektoren Strom, Wärme und E-Mobilität
  • Herstellung einer Kundenanlage und Nutzung des PV-Stroms in der Wärmepumpe zur Optimierung der Primärenergiebewertung
  • dachintegrierte Photovoltaik-An­­lagen auf allen 84 Häusern
  • eigenes Mieterstrom-Produkt für die Quartiers-Bewohner:innen

Energiebausteine im Projekt

Energiekonzept

Der Vorzeigecharakter des Projekts ist alles andere als Zufall. Mit einer Machbarkeitsstudie im Rahmen des Programms Wärmenetze 4.0 (Modul 1) haben wir für Kokoni One schon frühzeitig die optimale Grundlage für das Vor-Ort-Versorgungs­konzept mit Erneuerbaren Energien gelegt. So wurde im Berliner Quartier an alles gedacht: Photovoltaik-An­­lagen auf dem Dach, Wärmepumpen für die brennstofffreie Wärme­versorgung und ein E-Mobilitätskonzept. Den erzeugten Strom aus den dachintegrierten Photovoltaik-Anlagen bieten wir den Bewohner:innen als kostengünstiges Mieterstrom-Produkt an. Er kann so direkt im Haus oder über die Wallbox für ein Elektro­auto verbraucht werden. Dazu kommt eine gut durchdachte Wärmeversorgung.

Der direkt vor Ort erzeugte Strom kann direkt im Haus oder über die Wallbox für E-Fahrzeuge verbraucht werden.

Die Anordnung der Häuser um den zentralen Platz mit einer Streuobstwiese und Sitzgelegenheiten steht für ein gemeinschaftliches Zusammenleben.

100% fossilfreie Wärme

68 Erdwärmesonden entziehen dem Boden auf einem geringen Temperaturniveau Energie. Die mittlere Untergrundtemperatur beträgt etwa 10 Grad Celsius. Zwei zentrale Wärmepumpen heben die Temperatur auf 40 Grad Celsius. Die so nutzbare Heizwärme wird über ein gedämmtes Niedertemperatur-Nahwärmenetz in die einzelnen Gebäude verteilt. Die Trink­wasser­bereitung erfolgt dezentral in von den Wärmepumpen getrennten elektrischen Durchlaufsystemen. Diese werden direkt durch die Photovoltaik-Anlagen versorgt, sodass das Trinkwasser nicht unnötig erhitzt wird und Energieverluste vermieden werden können.

Passive Kühlung im Sommer

In den Sommermonaten werden die Energieflüsse im Energie­system umgedreht und die Gebäude gekühlt: Überschüssige Wärme wird den Gebäuden entzogen, durch das Netz zu den Wärmesonden geführt und das Erdreich energetisch regeneriert. Ergänzend speichert Kokoni One bei hohen Temperaturen auch Wärme aus der Luft, die zu einem späteren Zeitpunkt zum Heizen der Gebäude verwendet werden kann. Dank dieser gezielten Steuerung können die jährlichen Temperaturschwankungen besser auf die Regeneration des Erdreichs abgestimmt werden.

Full-Service Contracting von NATURSTROM

Wir übernehmen vor Ort neben der Planung und Errichtung auch den Betrieb des gesamten Energiesystems inklusive Wartung, Service und Monitoring.

Photovoltaik-Anlagen, Wärmepumpen und E-Mobilitätskonzept: Im Quartier Kokoni One wurde an alles gedacht. (Klicken zum Vergrößern)

Das Projekt auf einen Blick

Standort Berlin Pankow
Projektpartner INCEPT GmbH, Teil der Ziegert Group
Objektart Neubau nach Effizienzhaus Standard 55 Erneuerbare-Energien-Klasse
Volumen 84 Doppel- und Reihenhäuser
Installierte Leistung 

2 Sole-Wasser Wärmepumpen: je 180 kWth

68 Erdwärmesonden zu je 100m

Rückkühler: 200 kW

Lauwarmes Nahwärmenetz: ca. 1.200 m

dachintegrierte PV mit 300 kWp

Bedarfsdeckung 31 % des lokalen Strombedarfs werden durch die PV-Anlagen gedeckt