07.12.2017

Green Brands: NATURSTROM erhält Gütesiegel für Nachhaltigkeit

V.l.n.r.: Dr. Friedrich Hinterberger, Leiter des Sustainable Europe Research Institute in Wien, Dr. Ernst Raupach, Marketingeiter NATURSTROM, Norbert Lux, Initiator und Geschäftsführer von Green Brands.

Welche Marke ist nachhaltig, und welche nicht? Genau diese Frage möchte das Green Brands-Gütesiegel Verbraucherinnen und Verbrauchern beantworten. Das Siegel zeichnet umweltfreundliche Marken aus und wird vom Onlineportal „Label online“ der Verbraucher Initiative e. V. als „besonders empfehlenswert“ eingestuft. Seit kurzem trägt auch der nachhaltige Energieversorger NATURSTROM das Öko-Label.

„Nachhaltige Energieversorgung ist für die NATURSTROM AG seit ihrer Gründung das zentrale Unternehmensziel. Seit 20 Jahren prägt NATURSTROM die Energiemärkte durch nachhaltige Innovationen. Und auch heute sind wir Vorreiter und kompetenter Partner für zukunftsfähige, bürgernahe Energie- und Verkehrslösungen“, erläutert Dr. Ernst Raupach, Marketingleiter der NATURSTROM AG. „Wir freuen uns, dass diese konsequente Ausrichtung nun auch durch die Auszeichnung als Green Brand gewürdigt wird.“ Damit findet sich der Ökostrom-Pionier in einer Riege mit nachhaltigen Marken wie Weleda, dm bio, one nature, AlmaWin und Logona wieder.

Die Unternehmensmarke NATURSTROM erhielt das Markensiegel zusammen mit weiteren grünen Marken Mitte November im Rahmen einer feierlichen Gala im Frankfurter Senckenberg Naturmuseum. Insgesamt 38 Marken wurden dieses Jahr mit dem „Green Brands“-Siegel ausgezeichnet. Außerdem wurde der Schauspieler Hannes Jaenicke für seinen unermüdlichen Einsatz für den Umwelt- und Tierschutz als „Green Brands Persönlichkeit“ geehrt.

Als „Green Brand“ werden Marken ausgezeichnet, die sich den Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung in besonderem Maße verpflichtet haben. Die Auswahl der grünen Marken erfolgt durch ein dreiphasiges Auszeichnungsverfahren. An diesem können ausschließlich Unternehmen teilnehmen, die entweder auf Grundlage einer repräsentativen Befragung durch das international agierende Marktforschungsinstitut IPSOS oder durch eine NGO, einen Interessensverband oder ein Jury-Mitglied vorgeschlagen wurden. Nach Erfüllung festgelegter Nachhaltigkeitskriterien entscheidet eine Jury in letzter Instanz über die Auszeichnung als „Green Brand“. Neben der Energie-Expertin Prof. Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) gehörten in diesem Jahr auch Martin Oldeland, Mitglied des Vorstands Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management, B.A.U.M. e. V., sowie weitere Persönlichkeiten aus den Bereichen Nachhaltigkeit und Marketing der hochrangigen Jury an.