Ladeinfrastruktur an Wohngebäuden - Investitionszuschuss

Mit dem Programm "Ladeinfrastruktur an Wohngebäuden - Investitionszuschuss" fördert die Bundesregierung ab dem 24. November den Kauf privat genutzter Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge mit einem Zuschuss von 900 Euro je Ladepunkt.
Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Ladepunkte eine Ladeleistung von genau 11 Kilowatt (kW) aufweisen und über eine Möglichkeit zur intelligenten Steuerung verfügen. Bei leistungsfähigeren Wallboxen ist es daher wichtig, dass diese im Zuge der Installation auf 11 kW gedrosselt werden.

Abgewickelt wird das Förderprogramm von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), wo es unter der Kennung "Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude (440)" geführt wird. Die Antragstellung ist über das Online-Zuschussportal der der KfW möglich. Alle Informationen zur Förderung erhalten sie jeweils aktuell auf der Website der KfW unter www.kfw.de/440.