Nahwärme Lupburg

Über das Projekt

Das Nahwärmenetz in Lupburg liefert seit 2014 erneuerbare Wärme an mehr als 90 Haushalte und öffentliche Gebäude. Über ein Drittel der Lupburger Haushalte wurden nach und nach an das Nahwärmenetz angeschlossen – eine beachtliche Quote. Aufgrund des großen Engagements der Gemeinde und NATURSTROMs zeichnete die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) Lupburg im Dezember 2016 als Energiekommune des Monats aus.

Entscheidend für die reibungslose Umsetzung des Projektes in rekordverdächtiger Zeit war das Engagement der Lupburgerinnen und Lupburger. Aber auch die beteiligten Firmen stammten aus Lupburg oder benachbarten Kommunen. Pellets und Hackschnitzel für die Wärmeversorgung werden aus regionaler und nachhaltiger Produktion geliefert. Denn auch hierbei waren sich alle Beteiligten einig: Regionalität ist der entscheidende Faktor auf dem Weg zur dezentralen und unabhängigen Selbstversorgung.

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben Interesse an einem Anschluss oder Fragen zum Projekt?

Verena Gröbmayr
Projektentwicklerin Kommunale Nahwärmeprojekte
Tel. 09545 443843 444
verena.groebmayr(at)naturstrom.de 

Ausbau der Energiezentrale
Diesen Winter werden an der Energiezentrale zusätzliche Kessel installiert, um Ihnen sowie potenziellen weiteren Anschlussnehmerinnen und Anschlussnehmern auch an den kältesten Wintertagen ein angenehm warmes Haus zu sichern. Während dieser Baumaßnahme wird ein unterbrechungsfreier Betrieb selbstverständlich gewährleistet. Neubauten im Gebiet „Hofäcker“ können so komfortabel und regenerativ beheizt werden.

Zweiter Bauabschnitt
Im Moment finalisieren wir die Planungen für die diesjährige Erweiterung des Lupburger Nahwärmenetzes. Gemäß des Rücklaufs planen wir weitere Gebäude im Bereich Am Sportplatz, Jahnstraße, Haider Weg und Bischof-Konrad-Straße an das Nahwärmenetz anzuschließen.

Neubaugebiet „Hofäcker“
Im Neubaugebiet „Hofäcker“ wird 38 Parteien die Möglichkeiten geboten, ihr neues Heim mit Nahwärme zu versorgen.

Heizhausumgestaltung
Die Energiewende gelingt aus unserer Sicht nur sektorenübergreifend: NATURSTROM plant daher an der Energiezentrale eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge zu installieren, die ebenfalls mit regenerativem Strom betrieben wird und den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort das Laden von E-Autos ermöglicht. Der Garten des Heizhauses wird 2018 verschönert.

Im Rahmen der Erschließung eines Neubaugebietes werden diverse Versorgungsleitungen wie Strom- und Wasserleitungen verlegt. Hierbei entsteht die Chance, Synergien zu nutzen und gleichzeitig die Grundlagen für eine ressourcenschonende und innovative Wärmeversorgung zu schaffen. Eine Wärmeversorgung aus lokalen, nachwachsenden Rohstoffen ist frei von Geräusch- und Schadstoffen und bietet dabei eine exzellente Versorgungssicherheit. Zudem erfüllt sie alle gesetzlichen Voraussetzungen an den Primärenergiefaktor, der alle gesetzlichen Mindestanforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) und der KfW-Effizienzhäuser übertrifft.

Service Hotline

Bei Problemen und Fragen ist Ihre Ansprechpartnerin Verena Eisemann von NATURSTROM. Sie ist Montag bis Freitag von 09.00 bis 15.00 Uhr für Sie erreichbar (Tel. 09545 443843 476, verena.eisemann@­naturstrom.de).

Bei einem Störfall außerhalb der Bürozeiten ist das kompetente Team der Fritz Ehrensberger GmbH für Sie vor Ort (Parsberger Str. 7, Tel. 09492 902077, team(at)ehrensberger-gmbh.de).